Die Inhalte sind für 10 Wochenendmodule konzipiert. Sie sind so aufgebaut, dass in der ersten Ausbildungshälfte die resiliente Persönlichkeitsbildung im Vordergrund steht, während in der zweiten Hälfte der Ausbildung verstärkt die Vermittlung und Vertiefung von Coachingmethoden und Trainerkompetenzen zur Anwendung kommt. Klicken Sie für die detaillierten Inhalte auf die Themenschwerpunkte.

Themenschwerpunkte im Überblick

  1. Glücks- und Emotionsforschung - Positive Psychologie – Werte und Bedürfnisse – Inklusion und die Vision der Transkultur
  2. Inhalte der Inklusiven Kommunikation – Konfliktmanagement und Empathische Kommunikationstheorien
  3. Die Inklusive Professionelle und Systemische Haltung – Selbstempathische Reflexionen
  4. Neue Erkenntnisse der Hirnforschung mit den Sieben Sicherheiten, die Menschen brauchen
  5. Wahrnehmungsgesetze und Wahrnehmungsfehler kennenlernen und durchschauen
  6. Reflexion der Gedankenmuster, Reaktions-, Verhaltens- und Kommunikationsmuster - Neues Gedankenmanagement entwickeln
  7. Effektives Emotionscoaching mit Nachhaltigkeitsgarantie
  8. Inklusive Methoden
  9. Wertschätzende PUFFER-Ziele, Visionen und Passionen
  10. Individuelle Methoden in heterogenen Gruppen
Zusätzliche Themen bzw. Änderungen der bestehenden Inhalte sind unter Vorbehalt möglich, sofern sie der Einzel- oder Gruppenentwicklung dienen.

Empathietrainerinnen

Abschlüsse

Ein Abschluss kann auf zwei Arten erfolgen:
  • Persönlichkeitsentwicklung: Ausschlaggebend sind hier vor allem die Ziele, die sich jede/r Teilnehmende selbst setzt. Jede/r bestimmt ihre/seine Entwicklung selbst. Am Ende der erfolgreichen Teilnahme erhalten die Teilnehmenden, die diese Abschlussform gewählt haben, eine Bescheinigung mit allen wichtigen Informationen zur Ausbildung.

  • Trainer/in: Um die Inhalte der Ausbildung erfolgreich und kompetent auch an andere Personen bzw. Institutionen weitergeben zu können, bedarf es an einem Mehr an Fähigkeiten, Übung und Erfahrung. Bei diesem Abschluss werden ein Selbststudium sowie das Treffen und die Durchführung der erlernten Methoden in Übungsgruppen über die 20 Ausbildungstage vorausgesetzt. Zum erfolgreichen Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat zur/zum „Resilienz- und Empathietrainer/in“ mit allen wichtigen Informationen zur Ausbildung.
Sie können sich auch während der Ausbildung entscheiden, welche Form des Abschlusses Sie anstreben. Das hat keine Auswirkungen auf die Kosten der Ausbildung. Mehr darüber erfahren Sie im Ausbildungsvertrag.
Zertifikat

Ziele

Nur einige Effekte der Ausbildung:

1. Vielfältige Sinneserfahrungen
2. Mehr Verständnis und Einsicht für die unterschiedlichsten Konfliktformen
2. Emotionale Nachsozialisation und Vermittlung von Grundvertrauen durch korrigierende emotionale Erfahrungen
3. Erlebnisaktivierung mit einer nachhaltigen Persönlichkeitsentfaltung
4. Solidaritäts- und vielfältige Empathieerfahrungen, die "lebenslänglich" tragen

 

Bildungsinstitut für Empathie
Theresia Friesinger
Keltenstraße 69
72160 Horb am Neckar
Telefon 07486 979175
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bildungsinstitut-fuer-empathie.de
logo facebook
logo facebook